Meine Beiträge für „Spiegel“ online

Die Asche des Stararchitekten Bruno Schmitz: Odyssee einer Urne

SPIEGEL ONLINE – einestages – 29.05.2014

Im Kaiserreich entwarf Bruno Schmitz wuchtige Nationaldenkmäler. Der DDR war er zu reaktionär. Sie wollte ihn loswerden – und verscherbelte die Urne des einstigen Stararchitekten Mitte der Achtzigerjahre heimlich an die Bundesrepublik.

Jugendkultur in der DDR: Tanzen, wie’s der SED gefiel

SPIEGEL ONLINE – einestages – 13.12.2013

Besser als Elvis: 1959 wollte die DDR die Welt retten – mit einem neuen Tanz. Der Lipsi sollte eine coole Alternative zum westlichen Rock’n’Roll sein. Mit viel Propaganda wurden die Schritte unters Volk gebracht, doch lange hielt sich die Mode nicht.

Walter Ulbrichts Ende: Gekränkt, gestorben, getilgt

SPIEGEL ONLINE – einestages – 01.08.2013

Sein Tod kam ungelegen: Mitten in die Ostberliner Weltjugendspiele platzte 1973 die Nachricht vom Ableben Walter Ulbrichts. Erst setzte sein Nachfolger Honecker alles daran, dass die Trauer nicht den inszenierten Jubel störte – dann ließ er den ehemaligen SED-Chef aus der Geschichte radieren.

DDR-Prachtboulevard: Schöner wohnen im Stalin-Chic

SPIEGEL ONLINE – einestages – 19.12.2012

Keramikfassaden, Parkettboden, Fernwärme – für nur 90 Pfennig pro Quadratmeter. Als Anfang der fünfziger Jahre die ersten Wohnungen in der Stalinallee vergeben wurden, rissen sich die DDR-Bürger um einen Platz in den Neubauten. Doch der Staat verlangte mehr als Miete. Und wer auszog, war verdächtig.

Notizen von DDR-Häftlingen: Die stummen Schreie von Hohenschönhausen

SPIEGEL ONLINE – einestages – 11.10.2011

Für Inhaftierte sind Gefängnisbibliotheken ein Fenster zur Außenwelt, doch für viele politische Gefangene der DDR waren sie noch mehr: Klaus Taubert las die Markierungen, die sie in den Büchern hinterließen – und mit denen sie das politische System des Staates anprangerten.

Geplanter Papstbesuch in der DDR: Katholizismus auf sozialistisch

SPIEGEL ONLINE – einestages – 16.09.2011

Der Papst kommt nach Deutschland, seine Messe wird Benedikt XVI. auf dem Domplatz in Erfurt lesen. Es ist historisches Gelände, vor 20 Jahren sollte schon Benedikts Vorgänger nach Thüringen reisen. Die Pläne scheiterten – der sozialistische Staat ging ein paar Monate zu früh unter.

Brunner-Akten der DDR: Hickhack um einen Kriegsverbrecher

SPIEGEL ONLINE – einestages – 09.08.2011

Stand der NS-Verbrecher Alois Brunner 1989 kurz vor der Auslieferung in die DDR? Mehrere Zeitungen spekulieren anhand von Stasi-Akten über dieses Szenario. Nichts habe darauf hingedeutet, schreibt nun Klaus Taubert, der die Unterlagen ebenfalls ausgewertet hat: Zu wertvoll sei dem Honecker-Staat die Syrien-Connection gewesen.

Erfurter Dombesetzung: Als die Orgel schweigen musste

SPIEGEL ONLINE – einestages – 01.07.2011

Er führte die Berliner Katholiken 1989 durch die politische Wende: Am 30. Juni starb der ehemalige Erzbischof Georg Sterzinsky. Klaus Taubert erinnert an eine fast vergessene gute Tat des Kirchenmannes. 1988 ließ dieser den Dom in Erfurt zur Baustelle herrichten, um geräuschlos dessen Besetzung zu beenden.

Unternehmen Barbarossa: Vater wollte nie darüber sprechen

SPIEGEL ONLINE – einestages – 24.06.2011

Leichen, Kadaver, ausgebrannte Panzer: 1500 Kilometer kämpfte sich die 6. Armee brutal durch Russland, bis sie 1943 in Stalingrad unterging. Der Vater von Klaus Taubert war bis zum Winter 1942 dabei und fotografierte, was um ihn herum geschah.

Deutsche Reichsbahn: Nächster Halt: Rundfunkstar!

SPIEGEL ONLINE – einestages – 15.04.2011

Was für ein Service! Bis in die sechziger Jahre leistete sich die DDR in Schnellzügen eigene DJs und Touristenführer. Die sogenannten Zugfunksprecher sagten nicht nur Bahnhöfe an, sondern moderierten die Fahrt. Der Job forderte Kreativität und Einfühlungsvermögen – und ebnete vielen den Weg in den staatlichen Rundfunk.

Ungesühntes DDR-Verbrechen: Tod an der Werra

SPIEGEL ONLINE – einestages – 05.04.2011

Noch bevor die DDR ihren Bürgern den Grenzübertritt in den Westen verbot, forderte die deutsche Teilung ein Opfer: Im April 1951 erschoss ein Grenzpolizist den Schneidermeister Paul Tippach. Das SED-Regime vertuschte den Fall. Für die Bewohner in Grenznähe hatte er dennoch dramatische Folgen.

Orte des Aufruhrs: Platz da für die Revolution!

SPIEGEL ONLINE – einestages – 07.02.2011

Pyramiden waren gestern. Mit dem Tahrir-Platz haben die Ägypter nun auch in der Neuzeit einen Ort, der Geschichte schrieb – und sich einreiht in eine eindrucksvolle Galerie von Schauplätzen revolutionären Aufbegehrens. Einestages zeigt die berühmtesten Orte der Revolte.

Unveröffentlichte Rede: Wie Ulbricht die DDR reformieren wollte

SPIEGEL ONLINE – einestages – 28.01.2011

Mehr Management-Initiative, mehr Effizienz: Was klingt wie ein Rezept der freien Marktwirtschaft, forderte Walter Ulbricht vor 40 Jahren in einer visionären Rede für die DDR. Doch veröffentlicht wurde sie nie. Klaus Taubert zitiert erstmals daraus und beschreibt, wie 13 Verschwörer den Staatschef danach abservierten.

Luxemburg-Liebknecht-Demo: Gedenkzug in eigener Sache

SPIEGEL ONLINE – einestages – 06.01.2011

Marschieren, frieren, inszenieren: In Berlin wurde vor 60 Jahren die Gedenkstätte der Sozialisten eingeweiht. Die DDR-Führung nutzte sie für ihren alljährlichen Januar-Aufmarsch – um eine Ehrung der Revolutionäre ging es dabei aber kaum. Stattdessen wurde die Demo zur PR-Aktion für die SED-Größen.

Margot Honeckers Chauffeur: In ihrer Handtasche steckte immer eine Pistole

SPIEGEL ONLINE – einestages – 29.12.2010

In der Öffentlichkeit war sie „Genossin Minister“, ihr Fahrer nannte sie einfach „die Margot“: 15 Jahre chauffierte Georg Melzer Margot Honecker und kam der First Lady der DDR so nahe wie wenige. Nach der Wende erinnerte er sich an West-Shopping in der Waldsiedlung und Schimpftiraden gegen Politiker-Frauen.

Hotelenteignungen in Oberhof: Rauswurf aus dem Paradies

SPIEGEL ONLINE – einestages – 11.11.2010

Marlene Dietrich lief in Oberhof Ski, die Welt der Reichen spielte dort Golf. Doch die DDR-Führung wollte kein „St. Moritz des Ostens“ – sie wollte einen Arbeiter- und Bauern-Kurort: 1950 enteignete die Staatsmacht in einer Blitzaktion private Hotels und Pensionen – und machte die Besitzer zu Aussätzigen.

Geburtstag der DDR: Das letzte Mahl

SPIEGEL ONLINE – einestages – 25.10.2010

Ein Abend der Erkenntnis: Als die Polit-Prominenz am 7. Oktober 1989 im Palast der Republik mit den Weltführern des Kommunismus das 40-jährige Bestehen der DDR feierte, saß Klaus Taubert mit am Tisch. Für den Gast auf Platz 406, Chefreporter der Nachrichtenagentur ADN, war das Festmahl ein Routinejob – doch mit dem Toast kam die Überraschung.

DDR-Versandhandel: Planwirtschaft wie aus dem Bilderbuch

SPIEGEL ONLINE – einestages – 08.10.2010

Schlangen vor den Kaufhäusern? Mangelwirtschaft? Nicht in der DDR, dachte sich die Staatsführung und wagte ein kapitalistisches Experiment. Der Versandhandel à la Quelle stieß zunächst auf Begeisterung – und wurde doch zum Desaster. Durchsetzen konnten sich einzig Sex-Utensilien.

SED-Kirchenspende: Wie Honecker sich am Volkseigentum vergriff

SPIEGEL ONLINE – einestages – 31.08.2010

Niemand durfte es erfahren: 1985 ließ Erich Honecker ein Stück aus einem Nationaldenkmal der DDR reißen – und schickte es in den Westen. Ausgerechnet, um damit den Bau einer Kirche im westdeutschen Hamm zu unterstützen. Seine Partei forderte Stillschweigen über die Angelegenheit.

Beitrittsbeschluss der Volkskammer: Die Nacht, als die DDR unterging

SPIEGEL ONLINE – einestages – 20.08.2010

Sofort, bald, viel später? Die Volkskammer war heillos zerstritten, als sie am 22. August 1990 eine Entscheidung über den Beitrittstermin zur Bundesrepublik finden sollte. Klaus Taubert war bei der legendären Sitzung dabei, auf der der historische Beschluss gefasst wurde – und die beinahe im Chaos geendet hätte.

Stasi-Entführung: Stiller Tod im Gelben Elend

SPIEGEL ONLINE – einestages – 25.06.2010

Hetzjagd auf einen Staatsfeind: Die Stasi entführte 1956 den SED-Kritiker Robert Bialek aus dem Westen in die DDR-Haftanstalt Hohenschönhausen. Bisher wurde angenommen, dass er dort kurz darauf starb. Doch neue Hinweise deuten auf eine weitere Verschleppung hin – und einen qualvollen Foltertod.

Reporter im Bahro-Prozess: Ich war der nützliche Idiot

SPIEGEL ONLINE – einestages – 24.06.2010

Die Verhandlung gegen DDR-Dissident Rudolf Bahro im Sommer 1978 war ein abgekartetes Spiel. Damit der Schein eines ordentlichen Verfahrens gewahrt blieb, saß Reporter Klaus Taubert im Gerichtssaal – als einziger Journalist. Auf einestages erinnert er sich an den merkwürdigen Prozess.

DDR-Affront gegen Moskau: Farbenlehre à la Honecker

SPIEGEL ONLINE – einestages – 26.05.2010

Es gibt nur einen Sozialismus – und der ist international. So hieß es in der DDR. Bis Erich Honecker Ende 1988 plötzlich in einer Rede vom „Sozialismus in den Farben der DDR“ sprach. Der Journalist Klaus Taubert war live dabei, als Honecker die gegen Moskau gerichtete Bombe platzen ließ.

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Dokumentation

Eine Antwort zu “Meine Beiträge für „Spiegel“ online

  1. Pingback: Inhalt | Klaus Taubert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s